Dr. rer. nat. Thomas Friedemann


Dr. Friedemann, geboren 1985 in Gotha, machte seine Ausbildung zum Diplom Biologen an der Johan Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Fudan Universität in Shanghai und dem Shanghai Research Center of Acupuncture and Meridian. Er beschäftigte sich während seines Biologiestudiums intensiv mit Änderungen des mitochondrialen Membranpotentials und der mitochondrialen Masse während des Zellzyklus, sowie der Regulation des kardiovaskulären Systems mittels Traditioneller Chinesischer Medizin. Erste Veröffentlichungen zu diesem Thema entstanden während seines zweijährigen Forschungsaufenthalts am „Shanghai Research Center of Acupuncture and Meridian“. Nach seinem Diplom-Abschluss 2010 kam er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das HanseMerkur Zentrum für TCM am UKE und untersucht in seiner 2012 begonnenen Promotion neuroprotektive und neuroregenerative Effekte von chinesischen Arzneipflanzen. Aus diesem Forschungsprojekt gingen mehrere Publikationen in internationalen Fachjournalen hervor. Nach der erfolgreichen Promotion 2015 an der Universität Hamburg übernahm er die Stelle als Laborleiter am HanseMerkur Zentrum für TCM am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Seine Forschungsarbeit wurde 2016 mit dem Sebastian-Kneipp-Preis ausgezeichnet.

 

Im Jahr 2017 wurde Dr. Friedemann als deutscher Delegierter der DIN-Kommission ISO-TC-249 gewählt.

Seit 2017 ist er "Executive Council Member of the 1st Board of Specialty Committee of Evaluation and Promotion of Chinese Medicine Appropriate Technology" des Weltverbandes der Chinesischen Medizin Gesellschaften (WFCMS).

 

Als CEO von ConPhyMed ist er verantwortlich für Scientific and Regulatory Affairs.