Chancen der TCM Produkte in Europa


Phytopharmaka aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) spielen auf dem europäischen Pharmamarkt nahezu keine Rolle, lediglich zwei Produkte sind für die ganze Europäische Union (EU) als pflanzliche Arzneimittel zugelassen , zwei weitere begrenzt für den Markt in Großbritannien. Es handelt sich jeweils um Einzelpflanzen. Diese Produkte wurden vor Ihrer Einführung unzureichend ausgesucht, spielen daher im Alltag der ärztlichen Verordnungen in Europa kaum eine Rolle. Diese Produkte repräsentieren nur einen Bruchteil der auf den asiatischen Märkten verfügbaren Phytopharmaka. Laut dem aktuellen Weißbuch TCM 2016 der chinesischen Regierung sind in China mehr als 60.000 TCM-Medikamente zugelassen. Der jährliche Umsatz belief sich dabei auf ca. 107.5 Milliarden Euro, dies entspricht 28,55% des Gesamtumsatzes der chinesischen pharmazeutischen Industrie.

 

Bis vor kurzem konnten in Deutschland noch TCM-Arzneien als individuelle Mischung in Form von Granulaten oder Tropfenkonzentraten über Apotheken bezogen werden. Apotheken stellen aktuell aber den Vertrieb dieser Produkte ein, da sie aufgrund einer neuen Verordnung der Pharmazieräte zusätzlich zur Identitätsfeststellung und anderen Qualitätsprüfungen durch externe Institute, erneut die Identität der Ausgangsstoffe in der Apotheke prüfen müssen. Die damit verbundenen Kosten machen den Vertrieb von Granulaten und Tropfenkonzentraten für die Apotheken unrentabel.

 

Patienten haben somit nur noch die Möglichkeit, sich eine personalisierte Mischung von Rohdrogen von einem TCM-Arzt verschreiben zu lassen, diese über eine Apotheke zu beziehen und sich die Mischung zuhause selbst auszukochen. Dies ist mit einem hohen finanziellen und zeitlichen Aufwand verbunden, den der Großteil der Bevölkerung scheut.

 

Damit besteht auf dem europäischen Arzneimittelmarkt eine riesige Marktlücke für einfache und bequeme Darreichungsformen der chinesischen Phytomedizin. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat es noch keine chinesische Phytopharma-Firma geschafft, diese Lücke zu besetzen. Dies liegt vor allem daran, dass die Markteintrittsstrategien von den verschiedenen Firmen mangelhaft waren oder an den Bedürfnissen der europäischen Bevölkerung vorbeigingen.

 

Die ConPhyMed GmbH hat sich zum Ziel gesetzt dies zu ändern und chinesischen Phytopharma-Firmen den Weg nach Europa zu erleichtern.